GNU Emacs

Der GNU Emacs ist seit Jahren mein „nerdiges“ Hobby. Es handelt sich dabei um ein Urgestein aus der Welt der freien Software. Er wird allgemein als Texteditor bezeichnet; doch er ist viel mehr – er ist eine mit Hilfe eines eigenen Lisp-Dia­lekts programmierbare Ar­beits­um­ge­bung. Um 1996 habe ich angefangen, den Emacs als Editor für das Text­satz­system LaTeX zu verwenden. Seitdem ich im Jahr 2005 dann den Emacs Org-mode entdeckt hatte, verwalte ich auch meine Notizen, Auf­ga­ben und Ter­mine im Emacs. Ich verstehe ihn als Framework, in dem sich praktisch alles realisieren lässt, was in Plain Text darstellbar ist.